Jean Ann Kennedy Smith

Diesen Artikel weiterempfehlen!
Jean Anne Kennedy Smith wurde am 20. Februar 1928 als achtes Kind und fünfte Tochter von Joseph Patrick Kennedy, Sr. und Rose Fitzgerald Kennedy im St. Margarets Hospital, 90 Cushing Avenue in Dorchester (einem Stadtteil von Boston), Massachusetts geboren.

Jean Ann kam am achten Geburtstag ihrer älteren Schwester Kathleen und im gleichen Krankenhaus, wie später auch ihr jüngerer Bruder Ted zur Welt. Sie wird allgemein als sehr schüchternes Kind beschrieben und stand auch später nicht in gleicher Weise im öffentlichen Rampenlicht, wie dies bei vielen ihrer Familienangehörigen der Fall war. Noch zur Amtszeit ihres Vaters als Botschafter in London besuchte sie zusammen mit ihren Geschwistern Eunice und Patricia das exklusive Sacred Heart Internat. Zurück in den USA machte sie ihren Abschluss am Manhattaville College in New York, wo sie auch ihre beiden späteren Schwägerinnen Ethel Skakel und Joan Bennett kennen lernte. Nach dem tragischen Tod ihres älteren Bruders Joe 1944 übernahm sie im Folgejahr die Taufe des neuen Zerstörers der Marine auf den Namen "USS Joseph Patrick Kennedy, Jr."

Am 19. Mai 1956 heiratete sie den Transportunternehmer Stephen Edward Smith, der die Finanzen der Kennedy-Familie und deren politische Kampagnen managte. Sie zogen nach New York und hatten zusammen zwei Söhne. Zwei weitere Kinder, beides Mädchen, wurden von ihnen adoptiert, von denen die jüngere 1972 in Vietnam während des dortigen Krieges geboren wurde. Am 19. August 1990 starb ihr Ehemann, ein langjähriger Raucher, an Lungenkrebs.

Erste Erfahrungen in der Politik machte Jean im Präsidentschaftswahlkampf von 1960, wo sie ihren Bruder und späteren Präsidenten erfolgreich unterstützte. Sie selbst wurde erst mehr als drei Jahrzehnte später in der Politik aktiv, als sie 1993 von Präsident Bill Clinton zur amerikanischen Botschafterin in Irland ernannt wurde. Sie hatte ihren Bruder bereits 1963 bei seinem Besuch in Irland begleitet und wurde dort nun als Botschafterin von der Bevölkerung sehr herzlich aufgenommen. Fortan setzte sie sich bis zum Ende ihrer Amtszeit im Jahre 1998 unermüdlich für eine friedliche Lösung im Nordirland-Konflikt ein.

Seit 1964 war Jean Ann Mitglied des Kurartoriums der Joseph P. Kennedy, Jr. Foundation, welche Fördermittel für Projekte zur Unterstützung von Menschen mit geistigen Behinderungen bereitstellt. Darüber hinaus arbeitete sie für das John F. Kennedy Center for the Performing Arts und die Carnegie Endowment for International Peace. 1974 gründete sie die Very Special Arts für kreative Menschen mit Behinderung. 1993 veröffentlichte sie dazu das Buch "Chronicles of Courage: Very Special Artists".

Sie erhielt - neben einigen Ehrentiteln - vom American Institutes for Public Service den Jefferson Award for Outstanding Public Service, vom Council of Cerebral Palsy Auxiliaries den Margaret Mead Humanitarian Award und 2011 von Präsident Obama mit der Presidential Medal of Freedom die höchste zivile Auszeichnung der Nation. Diese Ehre wurde 1984 auch schon ihrer älteren Schwester Eunice zuteil. Darüber hinaus wurde Jean 1998 zur Ehrenbürgerin Irlands ernannt. 

Aktuell bewohnt sie ein Apartment in New York City (4 Sutton Place, Manhattan). ♦


Persönliche Homepage des Kennedy-Sammlers
Peter W. Klages