Eunice Mary Kennedy Shriver

Diesen Artikel weiterempfehlen!
Eunice Mary Kennedy Shriver wurde am 10. Juli 1921 als fünftes Kind und dritte Tochter von Joseph Patrick Kennedy, Sr. und Rose Fitzgerald Kennedy in der 131 Naples Road (heute 51 Abbottsford Road) in Brookline, Massachusetts geboren.

Eunice besuchte die Klosterschule Convent of The Sacred Heart in Roehampton, London und das Manhattanville College in New York. Ihren Soziologie-Abschluss machte sie 1943 an der Stanford University in Kalifornien. Anschließend arbeitete sie für die Special War Problems Division des amerikanischen Außenministeriums und wurde Leiterein einer Abteilung des Justizministeriums, welche sich mit Jugendkriminalität beschäftigt. 1950/51 war sie als Sozialarbeiterin bei der Frauenabteilung des amerikanischen Arbeitsministeriums tätig, bevor sie nach Chicago zog, um dort für ein Frauenhaus und das örtliche Jugendgericht zu arbeiten.

Das Schicksal ihrer geistig behinderten Schwester Rosemary beschäftigte sie auch immer wieder und ließ sie zu einer bekannten Aktivistin auf dem Gebiet der Förderung von Menschen mit geistigen Behinderungen werden. 1968 zog Eunice nach Frankreich und startete dort eine Organisation, welche Familien von Kindern mit besonderen Bedürfnissen unterstützte. Hier legte sie den ersten Grundstein für den späteren Aufbau und die Expansion der Special Olympics in den späten '70er und '80er Jahren. Weiterhin engagierte sie sich auch beim "Community of Caring"-Programm, das Schwangerschaften bei Teenagern vermeiden will, wirkte energisch beim Aufbau des Kennedy Institute of Ethics an der Georgetown University und einem ähnlichen Institut an der Harvard University mit, war 1962 Mitbegründerin des National Institute of Child Health and Human Development (NICHD) und trug darüber hinaus zur Unterstützung zahlreicher weiterer Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen im ganzen Land bei. Darunter fällt auch die Gründung des Eunice Kennedy Shriver National Center for Community of Caring an der University of Utah in Salt Lake City 1982.

Für diese und andere Verdienst wurde sie mehrfach ausgezeichnet. So erhielt sie u.a. 1984 von Präsident Ronald Reagan mit der Presidential Medal of Freedom die höchste zivile Auszeichnung der Nation. Die US-Sportschule verlieh ihr 1990 den Eagle Award, welcher die höchste internationale Auszeichnung für sportliche Unterstützung ist. Weiterhin erhielt sie 2005 das "Große Goldene Ehrenzeichen" für Verdienste um die Republik Österreich sowie das "Große Goldene Ehrenzeichen" des Landes Steiermark und wurde 2006 von Papst Benedikt XVI. zur "Dame des Ritterordens des Hl. Gregor des Großen" ernannt. Sie ist bis heute die einzige Frau, deren Portrait schon zu ihren Lebzeiten eine Dollarmünze zierte.

In der Politik machte Eunice erste Schritte, als sie ihren älteren Bruder John 1960 beim erfolgreichen Wahlkampf für das Präsidentenamt unterstützte. Auch in den späteren '60er Jahren wurde sie im Zusammenhang mit der Verstaatlichung der Special Olympics aktiv. Obwohl Demokratin und Unterstützerin im Wahlkampf von Bill Clinton, setzte sie sich auch für die Pro-Life-Bewegung in den USA ein und förderte schließlich die erfolgreiche Bewerbung ihres republikanischen Schwiegersohnes Arnold Schwarzenegger zum Gouverneur für den Bundesstaat Kalifornien.

Eunice Kennedy heiratet am 23. Mai 1953 den amerikanischen Politiker Robert Sargent Shriver, Jr., mit dem sie fünf Kinder hatte. Darunter auch Maria Owings Shriver - die spätere Frau von Arnold Schwarzenegger. Nach einer Reihe von Schlaganfällen verstarb sie mit 88 Jahren am 11. August 2009 (und nur zwei Wochen vor ihrem jüngeren Bruder Ted) im Cape Cod Hospital in Hyannis Port, Massachusetts. Drei Tage später wurde sie auf dem St. Francis Xavier Gemeindefriedhof in Centerville, Massachusetts beigesetzt. ♦


Persönliche Homepage des Kennedy-Sammlers
Peter W. Klages