John "John-John" Fitzgerald Kennedy, Jr.

Diesen Artikel weiterempfehlen!
John "John-John" Fitzgerald Kennedy, Jr. wurde am 25. November 1960 um 0:22 Uhr als Sohn von John Fitzgerald Kennedy und Jacqueline Lee Bouvier Kennedy im Georgetown University Hospital, 3800 Reservoir Road in Washington, D.C. geboren. Er ist das erste Kind in der amerikanischen Geschichte, welches während der Amtszeit seines Vaters als Präsident geboren wurde.

Der kleine "John-John" kam etwa drei Wochen zu früh und mit einem Gewicht von etwas über 2,8 Kg zur Welt. Er hatte zunächst Atemprobleme und reagierte nicht auf entsprechende Animierungsversuche. Eine Geburtshelferin im zweiten Jahr führte einen Schlauch in seine Luftröhre ein und schließlich reagierte der Säugling. Der Spitzname "John-John" wurde übrigens so von der Familie nie gebraucht. Er stammte von einem Journalisten, nachdem der Präsident seinen Sohn in dessen Anwesenheit zweimal kurz hintereinander gerufen hatte.

Bereits an seinem dritten Geburtstag musste er die Beisetzung seines Vaters miterleben. Trotz der äußeren Umstände führte die junge Witwe am Vormittag noch die geplante kleine Geburtstagsparty für ihren Sohn durch. Später studierte John an der Brown University in Providence, Rhode Island, und schrieb sich dann an der juristischen Fakultät der New York University Law School ein. Das Anwaltsexamen schaffte er allerdings erst im dritten Anlauf. Danach arbeitete er bis 1993 bei der Staatsanwaltschaft New York. 1988 wählte ihn das People Magazine zum "Sexiest Man Alive". Nach dem Tod seiner Mutter im Mai 1994 veränderte er sich beruflich und gab das wenig erfolgreiche Polit-Magazin "George" heraus. Einer seiner Partner warf ihm vor, nicht risikofreudig genug zu agieren, während er dies doch in anderen Lebensbereichen sehr wohl täte. Außerdem würde Kennedy nicht genügend zielgruppenorientiert arbeiten. Nach Kennedys Tot wurde das Blatt verkauft und schließlich 2001 eingestellt.

Zwischenzeitlich versuchte er es auch mit der Schauspielerei. Es war eine seiner Leidenschaften und er konnte auch kleinere Erfolge verbuchen. Der Geschäftsführer eines Theaters bezeichnete ihn sogar als "besten Jungschauspieler, den ich je gesehen habe!". Seine Mutter war hiervon jedoch weniger begeistert und so verfogte er diesen Weg auch nicht weiter ernsthaft. Einer politischen Karriere stand er skeptisch gegenüber, wollte dies jedoch auf direkte Nachfrage auch nicht generell ausschließen. Sein Onkel, der Senator Ted Kennedy, war hingegen fest davon überzeugt, dass er langfristig gute Chancen auf das Weiße Haus habe. Er ermutigte ihn verschiedene öffentliche Ämter anzustreben und sah ihn schon für das Jahr 2002 als Gouverneur für New York.

Am 21. September 1996 heiratete er Carolyn Bessette auf Cumberland Island im US-Bundesstaat Georgia. Drei Jahre später, am 16. Juli 1999, stürzte das von ihm gesteuerte Flugzeug mit seiner Frau und deren Schwester Lauren auf dem Weg zur Hochzeit seiner Cousine Rory vor Martha’s Vineyard ab, einer Insel im Süden des Staates Massachusetts. Dabei kamen alle drei Passagiere des Flugzeugs ums Leben. Kennedy war Stunden zuvor vom Essex County Airport in Fairfield, New Jersey gestartet. Untersuchungen gaben Anlass zu der Vermutung, Kennedy sei als Pilot mit der Führung des Flugzeuges über das offene Meer bei schlechter Sicht überfordert gewesen. In diesem Zusammenhang wird auch die Dyslexie in Verbindung mit der Aufmerksamkeitsschwäche ADHS angeführt, unter der Kennedy gelitten habe. Alle drei Leichen konnten am 21. Juli geborgen werden und wurden noch am gleichen Tag, nach erfolgter Autopsie, im Krematorium des Mayflower Cemetery verbrannt. Am Folgetag wurde ihre Asche von Bord des Zerstörers USS Briscoe aus vor der Küste von Martha's Vineyard u.a. von Senator Ted Kennedy im Meer verstreut. ♦
29.05.2017 16:00 Uhr
100. Geburtstag von
John F. Kennedy
 
Der Countdown bezieht sich auf die Ortszeit von Brookline, Mass.!
Die Geburtsstunde war 15 Uhr, allerdings gab es 1917 noch keine Sommerzeit, was daher heute 16 Uhr entspricht.


Persönliche Homepage des Kennedy-Sammlers
Peter W. Klages