John F. Kennedy (2016)

Diesen Artikel weiterempfehlen!
John F. Kennedy (Peter DeThier, 2016)

Peter DeThier ist es gelungen, dem Leser auf nur 100 kleinformatigen Seiten einen informativen Überblick über das Leben und Wirken des 35. Präsidenten der USA zu geben. Er beschränkt sich dabei auf das Wesentliche - auch wenn dabei manche Aspekte etwas zu kurz kommen. So befriedigt er zwar die "Sensationsgier" mancher Leser bezüglich der Liebschaften von John F. Kennedy recht ausführlich, während er auf dessen sehr umfangreiche Krankheitsgeschichte kaum eingeht.
Lobenswert ist sein Umgang mit dem Attentat: Zunächst beschränkt er sich auf Fakten und führt dann verschiedene alternative Theorien auf, welche im Laufe der Jahre in der Öffentlichkeit kursierten. Hier nimmt er keine Wertungen vor und überlässt es dem Leser, sich selbst eine Meinung zu bilden.
Leider ist aber auch dieses Werk - wie so viele andere auch - nicht ganz fehlerfrei. So schreibt er im Zusammenhang mit dem Attentat: "Im Herbst 1963 liefen die Vorbereitungen für JFK's Wiederwahl auf Hochtouren. Der Präsident, der gerade seinen 45. Geburtstag gefeiert hatte, war an seiner Aufgabe gewachsen."
Zunächst würde ich bei einem Abstand von rund sechs Monaten zwischen Geburtstag und besagten Herbsttagen nicht mehr von "gerade" sprechen. Viel wichtiger ist jedoch, dass es sich natürlich um den 46. Geburtstag handelte. Solche Fehler sind ebenso ärgerlich wie vermeidbar und werfen bei jenem Leser, der darüber stolpert, immer die Frage auf, inwieweit andere aufgeführte Fakten korrekt sind.
Fazit: Der schnelle Überblick über ein eigentlich sehr umfangreiches Thema steht hier im Vordergrund. Dafür ist es in Umfang und Format sehr gut geeignet. Wer mehr braucht, muss auch mehr lesen. ♦


Persönliche Homepage des Kennedy-Sammlers
Peter W. Klages