JFK - Superman comes to the Supermarket (2014)

Diesen Artikel weiterempfehlen!
JFK - Superman comes to the Supermarket (Norman Mailer, 2014)

Mehr als 50 Jahre nach dem tragischen Ableben John F. Kennedys könnte man meinen, dass dieser Name und die Zeit, für die er steht, an Glanz und allgemeinem Interesse verloren haben müssten. Doch immer neue Publikationen, welche sich auf unterschiedliche Weise diesem geschichtsträchtigen Thema widmen, drängen alljährlich auf den Markt. Darunter finden sich sogar immer wieder große Namen der Literatur, wie jüngst z.B. Stephen King mit seinem Roman „Der Anschlag“.

Der renommierte TASCHEN-Verlag aus Köln hat sich nun auf sehr ungewöhnliche Weise eines sehr selektierten Ausschnittes der Kennedy-Ära angenommen und greift dabei als Grundlage auf das Werk eines der einflussreichsten, vielseitigsten aber auch umstrittensten Autoren des abgelaufenen Jahrhunderts zurück: Norman Mailer. Der zweifache Pulitzer-Preisträger hatte nach dem demokratischen Parteitag von 1960, in dessen Verlauf Kennedy zum Präsidentschaftskandidaten ausgerufen wurde, und noch vor der eigentlichen Wahl einen Artikel veröffentlicht, der nach seiner eigenen Meinung vielleicht sogar die Waagschale zu Gunsten Kennedys beeinflusst haben könnte. Unter dem Titel „Superman comes to the Supermarket“ ließ der Autor dabei seinen zukünftigen Präsidenten als alternativlosen Helden aufsteigen. Dies tat er in damals kaum gekannter unverblümter Subjektivität und sparte dabei auch nicht an scharfer Kritik gegenüber den bestehenden politischen Strukturen.

Neu ist auch das Format, in dem sich dieses Werk präsentiert – und dies in jeder Hinsicht. Denn dem potentiellen Kunden, dem bei einem der vielen Bestellmöglichkeiten vielleicht zunächst der stolze Preis von rund 100€ ins Auge fallen mag, entgehen eventuell schnell die ebenso stolzen Maße von ca. B30,0 x H40,2 x T4,0 cm, geliefert in einem stabilen Tragekarton (die in der Produktbeschreibung angegebenen Maße beinhalten eben diesen Tragekarton!). Tipp: Verbannen Sie diesen schnell, denn es wäre in der Tat sehr schade, wenn Sie sich durch die Mühe des vorhergehenden Auspackens davon abhalten ließen, dieses lesens- und sehenswerte Buch bei jeder Gelegenheit in die Hände zu nehmen. Und damit dem der englischen Sprache weniger mächtigen Leser auch nichts von den spitzzüngigen Ansichten des Autors entgeht, ist dem Buch eine komplette Übersetzung im handlichen DIN-A4-Format beigefügt. Das Gewicht von 4 kg wird insbesondere durch die rund 300 z.T. übergroßen Bilder erreicht. Hierfür wurden Quellen aktiviert, die es ermöglichten, in dieser Art kaum gesehenes Material zu präsentieren. Einzigartige Schwarz/Weiß- wie auch Farbaufnahmen zeigen u.a. den zukünftigen Präsidenten auch abseits der Spendenveranstaltungen und glamourösen Empfängen. Man sieht einen unermüdlichen Kämpfer stehend auf Trittleitern, Motorhauben, Autodächern und sogar Traktoren vor weniger als einer Hand voll Menschen sprechen. Da sind kein Glanz, keine Stimmungsmusik, keine Cheerleader und keine Presse. Diese Bilder zeigen die vielen einsamen und gänzlich unspektakulären Momente eines langen und kräftezehrenden Wahlkampfes. Darüber hinaus kommen aber auch die Fans der First Lady auf ihre Kosten. Perfekt abgerundet wird das Lesevergnügen durch einen Rundblick über journalistischer Veröffentlichungen der Jahre 1946-60 und eine übersichtliche Auflistung der wichtigsten Lebensdaten Kennedys.

In der vorhergehenden Beschreibung formuliert deren Autor Peter Klages: „Ein Muss für Alle, die auch nur entfernt irgendetwas mit JFK bewegt.“ Sehr treffend, wie ich meine – wird hier doch Journalismusgeschichte in einzigartiger Form und vor dem Hintergrund eines bedeutenden historischen Abschnittes neu wiederbelebt. ♦


Persönliche Homepage des Kennedy-Sammlers
Peter W. Klages